Wir regeln das.

News

 

Sie starten durch: Unsere Azubi-Blogger auf der IHK-Plattform durchstarter.de

Seit Anfang Dezember sind sie schrittweise online geschaltet worden: die Blog-Beiträge unserer Azubis und freiwilligen Redakteure Lea, Patrick und David bei „durchstarter.de“

– und es werden weitere Blogger und fortlaufende Beiträge folgen, denn das ist Ziel des von der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz und der IHK Mittleres Ruhrgebiet bereitgestellten Ausbildungsportals: duale Ausbildungswege, Berufsbilder, ausbildende Betriebe und Lehrstellen vorzustellen durch diejenigen, die am nächsten dran sind: durch die Lehrlinge selbst.
Hier finden sich Daten und Fakten zu rund 300 Ausbildungsberufen, die Erfahrungsberichte von inzwischen über 50 Azubi-Bloggern, alles Wissenswerte rund um das Thema Bewerbung, zu Einstiegsbedingungen, Fortbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen sowie eine Lehrstellenbörse.

Unsere IFÜREL Azubi-Blogger auf Durchstarter.de

Lea-Marie Peller-Tölle, 18 Jahre, Abitur, aus Gelsenkirchen

…erlernt seit August 2019 den Beruf der Industriekauffrau. Ursprünglich wollte sie Mediengestalterin werden, fand aber dann heraus, dass die Ausbildung und Tätigkeiten einer Industriekauffrau sehr vielfältig sind und ist jetzt total zufrieden mit ihrem eingeschlagenen Weg. Da ihr Papa auch Industriekaufmann ist, hatte sie bei Besuchen in seinem Unternehmen schon erste Einblicke erlangen können. „Als Industriekauffrau kann man in sehr vielen Bereichen in der Verwaltung mitarbeiten. Ob in der Buchhaltung oder in der Personalabteilung. Es gibt viele Dinge zu erledigen“, schreibt sie. „Ich mag es sehr gerne, Texte zu verfassen, Dinge zu ordnen und Daten zu erfassen. Dieses Interesse hilft mir in meinem Berufsalltag.“ Besonders freut sie sich darauf, während ihrer Ausbildung eine Zeit lang auf einer externen Betriebsstätte im Büro arbeiten zu dürfen. „Ich denke diese Zeit wird mir helfen, die Abläufe im Unternehmen noch besser zu verstehen und mir ein mehr perspektivisches Denken anzueignen“, postet sie auf „durchstarter.de“. Und dass sie positiv überrascht war, wie schnell sie schon an eigenständigen Aufgaben beteiligt wurde.

 

 

Patrick Kolrep, 22 Jahre, Realschulabschluss, aus Bergkamen

… erlernt seit Anfang September 2019 den Beruf des Elektronikers für Automatisierungstechnik. Nach vier Jahren Bundeswehr suchte er einen Beruf, der zukunftsorientiert ist und ihm Spaß macht. So kam er zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. „Ich bin ein Technik Freak und liebe es, Dinge zu reparieren und zu sehen wie aus Alt Neu wird“, stellt er sich auf „durchstarter.de“ vor. Dank zahlreicher Praktika war er stets entschlossen, einen Ausbildungsplatz im technischen Bereich zu finden. Auch er freut sich darauf, im Ausbildungsverlauf vor Ort in den Betrieben arbeiten zu können. „Das wird mir besonders gut gefallen, da man dort andere Aufgaben und Herausforderungen erhält, die man erledigen und bewältigen muss.“ Und auch er war erstaunt, wie bald er schon selbstständig arbeiten durfte.

 

 

 

 

David Ordoñez-Vinuesa, 18 Jahre, Realschulabschluss, aus Niederbrechen

…erlernt im dritten Ausbildungsjahr den Beruf des Elektronikers für Automatisierungstechnik. Vor seiner Ausbildung machte er ein Praktikum und fand dabei zumindest heraus, dass er KEIN Schlosser werden möchte. Alles in allem bilanziert er auf „durchstarter.de“: „Die Ausbildung ist tatsächlich besser als gedacht.“

 

 

Alles Weitere unter https://www.durchstarter.de/ausbildung/ausbildungsbetriebe/ifuerel