Wir regeln das.

News

 

Die Fachkraft – ein elementarer Wirtschaftsfaktor

Angesichts der demografischen Entwicklung ist die Sicherung des Fachkräftebedarfs eine der großen Herausforderungen der kommenden Jahre.

Anlässlich der MainDays 2019 berichtet Henrich Kleyboldt, Geschäftsführer und Inhaber bei IFÜREL, über die Herausforderungen und Lösungsansätze im Fachkräfte-Management. Mit etwa 100 Konferenz-Teilnehmern spricht er über Ursachen und Auswirkungen, Maßnahmen und Erfahrungen.

Bild: „Demografie: Erwerbsbevölkerung – Die Erwerbstätigen werden weniger und älter“ – Quelle: IFÜREL

Auch wenn es flächendeckend schwieriger wird, offene Stellen zu besetzen, lohnt es sich, Fachkräfte-Engpässe differenziert zu betrachten.

Die Ursachen für Engpässe liegen in demografischen und konjunkturellen Entwicklungen, in einzelnen Branchen jedoch auch in den Arbeitsbedingungen oder in der Unternehmenskultur.

Bild: „Future Skills – Zukünftige Herausforderungen erfordern neue Fähigkeiten„ – Quelle: IFÜREL

Die Aufgabenstellungen in den Unternehmen werden durch die Digitalisierung und Vernetzung von Prozessen komplexer. Dadurch steigen die Anforderungen an die Mitarbeitenden.

Andererseits haben Mitarbeitende und Bewerbende zunehmend konkrete Vorstellungen zu den Arbeitsbedingungen, Unternehmenswerten, Sicherheit und Flexibilität am Arbeitsplatz.

Vor diesem Hintergrund funktionieren klassische Organisations- und Führungsmodelle häufig nicht mehr. Die Unternehmenskultur wird zum entscheidenden Faktor für die Attraktivität als Arbeitgeber.

Bild: „Lernprozesse ermöglichen – Selbstverantwortlich denkende Mitarbeitende entwickeln sich weiter„ – Quelle: IFÜREL

In Zeiten geringerer Fachkräfte-Verfügbarkeit und sich verändernden Anforderungen an Unternehmen und Mitarbeitende liegen Chancen für Organisationen, die ihre Kultur an den Herausforderungen ausrichten. Dies bedeutet Stärkung der Selbstverantwortung von Führungskräften und Mitarbeitenden, offene kooperative Führung und die Ermöglichung von lebenslangem Lernen.